Studie über Schulter-Verletzungsprävention im Handball

Jeder unter Euch kennt sie: Schulterschmerzen und -verletzungen. Dies kann verschiedene Ursachen, aber auch Konsequenzen haben. Der häufigste Fall dürfte ein rapider Leistungsabfall sein. Doch woher kommt ein Schulterschmerz oder eine -verletzung? Und kann man dem Ganzen Einhalt durch Prävention gebieten? Hierzu möchte das Universitätsklinikum Regensburg unter der Leitung von Dr. med. Leonard Achenbach (ehem. 2.-Liga-Spieler in Ungarn und DHB-B-Lizenzinhaber) in Kooperation mit dem DHB und dem Bayerischen Handballverband eine Studie durchführen, um der Problematik Schulter auf die Spur zu gehen. Dafür benötigen die Beteiligten Unterstützung in Form von Probanden. Ihr müsst nicht viel Zeit opfern. Weitere Infos entnehmt Ihr bitte dem beigefügten Flyer.

Wir hoffen, dass Ihr alle zahlreich teilnehmt.

EURE DHTV